Bezirksliga: Daniel Saleh hat als Sportlicher Leiter beim SC Waldniel aufgehört

Der SC Waldniel muss zukünftig ohne seinen Sportlichen Leiter Daniel Saleh auskommen, der in der vergangenen Woche nach einem Gespräch mit dem Vorsitzenden Christian Reiners seinen Posten zur Verfügung gestellt hatte. Der Entschluss von Saleh hat dabei keine sportlichen Gründe. „Ich bin froh, dass die Sache jetzt geklärt ist. Es ist immer blöd, wenn man den Aufgaben zeitlich nicht gerecht werden kann. Es macht zeitlich keinen Sinn mehr. So macht es auch keinen Spaß und bedeutet immer Stress. Wenn man so ein Amt ausübt, muss es immer Spaß machen und man muss dieser Aufgabe gerecht werden. Das sind für mich zwei Dinge, die mir wichtig sind“, erklärt Saleh, der nun wieder mehr Zeit für seine Familie hat und froh über die nun bevorstehende Ruhe ist. Bereits beim 1. FC Viersen musste er vor drei Jahren sein Amt aus zeitlichen Gründen niederlegen und war froh, dass er nach langjähriger Tätigkeit eine Pause einlegen konnte. Doch dann kam die Anfrage seines Heimatvereins aus Waldniel, den Saleh selber als Herzensverein betitelt. „Die Aufgabe habe ich dann gerne angenommen“, so Saleh, der in der vergangenen Saison ab April für die letzten Spiele selber an der Seitenlinie stand und die Mannschaft vor dem Abstieg bewahrte.

Mit 30 Punkten belegen die Waldnieler in der aktuellen Saison nach 17 Spieltagen dagegen einen hervorragenden sechsten Tabellenplatz in der Bezirksliga und dass obwohl es im Sommer einen großen Umbruch innerhalb der Mannschaft gab. Neben sechs A-Jugendlichen integrierte das neue Trainergespann Marco Trostel und Normal Wittekopf sechs externe Neuzugänge in den vorhandenen Kader. Für Waldnieler Verhältnisse schon eine besondere Sache, denn meist bleibt der Kader über Jahre bis auf wenige Transfers zusammen.

Über den Jahreswechsel sind nach aktuellem Stand keine Transfers geplant, da neben Saleh auch das Trainergespann keinen Handlungsbedarf sieht. „Wir haben im Sommer einen super Umbruch eingeleitet und gut auf den Weg gebracht. Mit Marc und Norman hat Waldniel ein sehr gutes Trainerteam“, erklärt Saleh weiter.

Wer seine Nachfolge antritt, ist bislang nicht bekannt. Die Rückrunde und auch die Wintervorbereitung sind geplant. Die Waldnieler können sich daher in Ruhe nach einen Nachfolger umsehen. Eine Sache kündigte Saleh aber noch an: „Waldniel ist und bleibt mein Heimatverein. Ich werde mir sicherlich das eine oder andere Spiel der Mannschaft angucken“. Das erste Spiel im neuen Jahr ist für 26. Februar terminiert. Dort kommt es dann gleich zum Derby gegen Spitzenreiter DJK Fortuna Dilkrath.

—–

Folge Amafuma.de auf Facebook >> https://www.facebook.com/amafumade

Folge Amafuma.de auf Instagram mit @amafuma.de

Themen die dich auch interessieren können

Quartett bleibt beim FC

Foto (by Michael Schnieders): Niklas Fensky, der gestern das letzte Tor des FC in der

Teamshooting ab 109€

Wir fotografieren euere Mannschaft und machen von jedem Spieler ein Einzelfoto in gewünschter Position. Der Hintergrund kann dabei individuell ausgewählt werden.