VVV siegt verdient im stimmungsvollen Derby

Foto: Heiko van der Velden

VVV-Venlo hat seine starke Serie auch nach der dreiwöchigen WM-Pause fortsetzen können. Im stimmungsvollen Limburger-Derby gegen den Tabellendritten MVV Maastricht siegten die Schwarz-Gelben verdient mit 2:1.

Bereits nach fünf Minuten hätte Daan Huisman die Grenzstädter im Führung bringen müssen, doch schaffte es im Alleingang nicht MVV-Keeper Matthys zu überwinden. Sven Braken, Kees de Boer und Carl Johansson hatten in der Folge ebenfalls beste Gelegenheiten zur Führung, doch der Treffer wollte einfach nicht fallen. Auch im weiteren Verlauf des ersten Durchgangs hatten die Gäste größte Mühen, um VVV vom Toreschießen abzuhalten. Aber erneut gelang es Sven Braken und Daan Husiman nicht de Koel zum Jubeln zu bringen. Auch nach dem Seitenwechsel drängte Venlo auf den ersten Treffer, doch Tristan Dekker vergab nach einem Fehler in der MVV-Defensive wiederum eine große Gelegenheit. Auf der anderen Seite wurde VVV für diese Fahrlässigkeit der Chancenverwertung bestraft.

Mit dem ersten wirklichen Torschuss gingen die Gäste völlig entgegen dem Spielverlauf in Führung. Ruben van Bommel, Sohn des langjährigen FC Bayern München-Spielers und Bundesliga-Trainers Mark van Bommel, brachte Maastricht nach einem Konter mit 0:1 in Front (56.). Vor den Augen seines berühmten Vaters, der gemeinsam mit seinem Schwiegervater, dem ehemaligen BVB-Trainer Bert van Marwijk, im Stadion war, schockte van Bommel den Großteil der rund 7.000 Zuschauer in de Koel. Doch Venlo steckte nicht auf und spielte weiter offensiv. Mittelfeldspieler Robert Klaasen fasste sich nach 73. Minuten aus gut 25 Metern ein Herz und sein fulminanter Weitschuss schlug in der rechten unteren Ecke des Gäste-Tores aus – der überfällige Ausgleich. Kurz darauf setzte Kees de Boer einen Schuss an den Pfosten, bevor der eingewechselte Nick Venema das Stadion zum Kochen brachte. In bester Stürmermanier verwandelte er einen Alleingang zum 2:1 Siegtreffer (86.). In der Schlussphase versuchte Maastricht zwar noch den Ausgleich zu erzielen, doch wirkliche Chancen kreierten die Gäste nicht, so dass Venlo am Ende den dritten Sieg aus den letzten vier Spielen einfahren konnte.

VVV-Venlo – MVV Maastricht 2-1 (0-0)

Zuschauer: 6.800

Tore: 56. 0-1, Ruben van Bommel, 73. 1-1, Robert Klaasen, 86. 2-1, Nick Venema

VVV-Venlo: Ennio van der Gouw; Tristan Dekker (77. Mitchell van Rooijen), Rick Ketting, Brian Koglin, Simon Janssen; Robert Klaasen, Richard Sedláček, Daan Huisman (77. Nick Venema); Kees de Boer, Sven Braken, Carl Johansson (63. Thijme Verheijen)

MVV Maastricht: Romain Matthys, Lars Schenk, Matteo Waem, R. van Helden, Leroy Labylle (75. Clint Essers), Nicky Souren, Marko Kleinen (46. Orhan Dzepar), Jarne Steuckers, Sven Blummel, Ruben van Bommel, Mart Remans (84. D.R. Livramento)

Nach 17 von 38 Spieltagen liegt VVV-Venlo mit 28 Punkten auf dem sechsten Tabellenplatz der Keuken Kampioen Divisie, der am Saisonende einen Platz im Viertelfinale der Aufstiegs-Play-offs in Richtung Eredivisie bedeuten würde. Am Freitag (16.11.2022, 20.00 Uhr) treten die Grenzstädter beim aktuellen Tabellenvierten FC Eindhoven zum letzten Spiel des Jahres an.

Quelle: VVV Venlo (RP)

Das ist ein klassischer Platzhalter

Hallo, hier könnte deine Werbeanzeige stehen.

Themen die dich auch interessieren können

Teamshooting ab 109€

Wir fotografieren euere Mannschaft und machen von jedem Spieler ein Einzelfoto in gewünschter Position. Der Hintergrund kann dabei individuell ausgewählt werden.