Foto: Heiko van der Velden
Finaltraum geplatzt
Verfasst von Heiko Van Der Velden
  Holland
03.03.2021 22:16 Uhr

Aus der Traum vom ersten Pokalfinale seit 1959. VVV-Venlo hat trotz einer tollen Leistung am gestrigen Abend mit 2:0 beim Favoriten Vitesse Arnheim verloren.

„Es ist schade, weil wir heute absolut gleichwertig waren und mit ein wenig Glück im Abschluss hier in Führung gehen. Dann wird es natürlich ein anderes Spiel. Glückwunsch an Vitesse, sie waren heute das glücklichere Team.“ so ein stolzer VVV-Trainer Hans de Koning nach dem Pokalabend. Beide Teams traten in exakt der gleichen Startaufstellung an, wie auch drei Tage zuvor. Dies war gleichbedeutend mit der Tatsache, dass VVV-Venlo erneut auf seinen Stamm-Flügelzange Vito van Crooij und Anastasios Donis, sowie Linksverteidiger Leon Guwara verzichten musste.

Der erste Durchgang war geprägt von beiderseitiger Vorsicht. Kein Team wollte ins offene Messer laufen und die Chance auf einen frühen K.O. riskieren. So konnte man die ersten 45 Minuten als umkämpft bezeichnen, ohne, dass eines der beiden Teams wirklich hochkarätige Torchancen für sich verzeichnen konnte. Venlos Defensive stand sattelfest, doch offensiv konnten die Grenzstädter auch keine wirkliche Gefahr erzeugen. Rund zehn Minuten vor der Pause musste Venlos Spielmacher Zinedine Machach das Spielfeld nach einem Foul verletzungsbedingt verlassen, Simon Janssen kam für ihn in die Partie. Nach dem Seitenwechsel lösten beide Mannschaften die Handbremse und erspielten sich zunehmend bessere Torchancen. Die beste vergab Venlos Torjäger Georgios Giakoumakis, als er nach einer knappen Stunde in einer 1-zu-1-Situation mit Bazoer auf Tor der Hausherren zulief, allerdings vielleicht einen Haken zu viel schlug und so einen zu spitzen Winkel für seinen Abschluss erwischte und der Ball Millimeter am Pfosten vorbei rauschte.

Auch in der Folge war es eher Venlo als Arnheim, dass für Gefahr vor dem Tor sorgte. In der 75 Spielminute dann allerdings doch die Führung der Hausherren. Eine Flanke von Tannane köpfte Broja unhaltbar ins lange Eck. Große Ernüchterung auf Seiten des VVV-Venlo, dass den Traum vom Pokalfinale langsam aus den Augen verlor. Mit Sturmtank Jafar Arias für Verteidiger Steffen Schäfer versuchte VVV in der Schlussphase noch den Ausgleich zu erzwingen, doch ein Sonntagsschuss von Tannane entschied die Begegnung sechs Minuten vor Ende endgültig, das 2:0 (84.). In der Folge scheiterte Arias noch zwei Mal an Vitesse Keeper Pasveer, ein Kopfball von Gelmi wurde ebenfalls sichere Beute vom Routinier im Kasten der Hausherren und Torino Hunte sah seinen Schussversuch am Pfosten enden. Venlo gab sich trotz des 2 Tore-Rückstandes nicht auf und konnte am Ende das Feld mit erhobenen Haupt verlassen, allerdings ohne den zweiten Pokalfinaleinzug der Vereinsgeschichte.

Quelle: VVV Venlo

------

Folge Amafuma.de auf Facebook >> https://www.facebook.com/amafumade

Folge Amafuma.de auf Instagram mit @amafuma.de

Veröffentlicht:  13.04.2021 22:29 Uhr

Angelo Recker läuft in der kommenden Saison wieder für den ASV Süchteln aus. Nach nur einem Jahr beim VfL Tönisberg kehrt Recker damit wieder zurück in die Irmgardisstadt.

Veröffentlicht:  13.04.2021 22:00 Uhr

Die Mannschaft des VSF Amern kann sich auf den ersten Neuzugang für die Saison 2021/22 freuen. Vom Oberligisten 1. FC Mönchengladbach wechselt dabei der talentierte Abwehrspieler Nick-Tijan Kleine in Rösler-Stadion nach Amern.

Veröffentlicht:  13.04.2021 18:53 Uhr

Stefan Krämer ist nicht mehr Trainer des KFC Uerdingen. Zu diesem Entschluss kam es nach gemeinsamen Gesprächen zwischen Gesellschafter Roman Gevorkyan und dem 54-jährigen Trainer. Co-Trainer Stefan Reisinger wird das Team in den kommenden Partien, erstmals am Samstag beim SC Verl, betreuen.

Veröffentlicht:  13.04.2021 12:53 Uhr

Der TSV Meerbusch hat sich für die kommenden Saison die Dienste von Oguz Ayan gesichert. Der langjährige Toptorjäger des 1. FC Mönchengladbach kommt dabei vom Ligakollegen Sportfreunde Baumberg. Dort erzielte er in neun Spielen in der Oberliga Niederrhein drei Tore. In gleicher Liga lief Ayan bereits in der Saison 2016/17 für den SC Kapellen auf.

Amafuma.de wird herausgegeben von Heiko van der Velden und ist ein offiziell eingetragens Magazin bei der Deutschen Nationalbibliothek in Frankfurt am Main (ISSN 2625-7807)

Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers.