Foto: Heiko van der Velden
Oberliga: "Es gibt keinen Grund etwas abzuschenken"
Verfasst von Heiko Van Der Velden
  Kreis 6 Kempen / Krefeld
27.05.2022 21:13 Uhr

Der SC Union Nettetal könnte es in der Oberliga Niederrhein eigentlich relativ entspannt angehen. Die Mannschaft von Trainer Andreas Schwan und Co-Trainer Lutz Krienen hatte den Klassenverbleib bereits nach dem 4:0-Heimerfolg über den FC Kray sicher.

Dennoch war von vorzeitigem Ruhemodus im darauffolgenden Spiel gegen den FSV Duisburg nichts zu sehen. Trainer Schwan schickte am vergangenen Sonntag die bisher jüngste Nettetaler Startelf ins Rennen. Von bewussten Experimenten nahm Schwan aber Abstand, auch mit einem äußerst fairen Hintergedanken. Während die Nettetaler in der kommenden Saison in ihr fünftes Oberligajahr in Folge gehen, müssten die meisten anderen Teams in der Abstiegsrunde noch um den Ligaverbleib zittern.

„Es gibt keinen Grund etwas abzuschenken. Wir wollen weiter gierig bleiben und auch in den letzten drei Spielen punkten. Das ist unser eigener Anspruch, jedoch sind wir dies auch den anderen Mannschaften schuldig“, erklärte der SCU-Coach.

Dennoch stand Luca Adrians (19) in seinem siebten Spiel erstmals in der Startelf der Nettetaler, nachdem er in den bisherigen Spiel sonst häufig erst in der Schlussphase eingewechselt wurde. Mit Tom Genzen debütierte in den Schlussminuten zudem erneut ein Eigengewächs, der seit Jahren im Verein spielt. Das hatte aber auch einen ganz einfachen Grund: Die Nettetaler sind aufgrund diverser Verletzungen und Rot-Sperren von Pascal Schellhammer und Leonard Lekaj personell so arg gebeutelt, dass schlichtweg keine anderen Spieler zur Verfügung standen. Umso höher ist daher der aktuelle Erfolg anzusehen, bei dem die Nettetaler seit Jahren einer klaren Philosophie folgen und fast ausschließlich auf junge Spieler aus der Region bauen, gespickt mit einer Achse von erfahrenen Spielern. Ein Weg, den sich mittlerweile auch einige andere Vereinen der Region zum Vorbild genommen haben.

Trotz des verdienten und vorzeitigen Klassenerhaltes setzte sich Schwan und dem Team weiter Ziele. Am vergangenen Wochenende knackten die Nettetaler zudem den eigenen ewigen Oberliga-Rekord. Mit derzeit 44 Punkten hat die Mannschaft bereits einen Punkt mehr auf dem Konto als in der Saison 2018/19, wo 43 Punkte am letzten Spieltag zum Klassenerhalt gereicht haben. Bei noch drei ausstehenden Heimspielen kann der Punkterekord noch weiter nach oben geschraubt werden. Das dürfte auch der Anspruch von Schwan sein. Dann nämlich würden die Nettetaler ein weiteres Ziel erreichen, die Verteidigung der Tabellenführung in der Abstiegsrunde.

Auf Platz zwei rangiert mit 40 Punkten die Mannschaft des TV Jahn Hiesfeld, die am kommenden Sonntag der nächste Gegner der Nettetaler sind. Bei einem Sieg der Nettetaler, würden die Hiesfelder am Saisonende aber definitiv hinter der Schwan-Elf stehen bleiben. Rein rechnerisch bliebe dann nur noch TuRu Düsseldorf übrig, die am Sonntag gegen den Tabellenvierten Teutonia St. Tönis antreten. Allerdings treffen der SC Union Nettetal und TuRu Düsseldorf am Pfingstmontag im direkten Duell noch aufeinander.

Derweil können die Nettetaler in den letzten drei Heimspielen der Saison gegen TV Jahn Hiesfeld, TuRu Düsseldorf und Spvgg. Sterkrade-Nord auf die Unterstützung von Eigengewächs Tim Jäger bauen. Der 19-jährige Mittelfeldspieler war bereits Anfang der Saison aus der eigenen U19 zum Team hinzugestoßen, verabschiedete sich aber kurzfristig aufgrund seines Studiums in die USA. Bis Ende August ist Jäger aber nun wieder in der Heimat und daher auch bereits seit letzter Woche im Trainingsbetrieb der Nettetaler integriert. Zurück in den Kader für Sonntag werden nach überstandener Erkrankung außerdem Semih Cakir und Amir Ahmadi kehren.

-----

Folge Amafuma.de auf Facebook >> https://www.facebook.com/amafumade

Folge Amafuma.de auf Instagram mit @amafuma.de

Veröffentlicht:  30.06.2022 19:11 Uhr

Der KFC Uerdingen kann den nächsten Spieler in seinem Oberliga-Kader begrüßen: Vom 1. FC Mönchengladbach wechselt Ryo Iwata an die Grotenburg.

Veröffentlicht:  30.06.2022 16:06 Uhr

Rot-Weiß Oberhausen hat sich die Dienste eines weiteren talentierten Spielers sichern können. Denis Donkor wechselt vom Landesligisten Türkspor Dortmund an die Lindnerstraße.

Veröffentlicht:  30.06.2022 10:07 Uhr

Die Kommission Spielbetrieb unter dem Vorsitz von Wolfgang Jades (Vorsitzender des Verbandsfußballausschusses/VFA) hat die Staffeleinteilung der Männer auf Verbandsebene vorgenommen.

Veröffentlicht:  30.06.2022 09:54 Uhr

Perfekt: Joshua Bitter läuft künftig wieder in ZebraStreifen auf! Der Abwehrspieler kehrt nach einem Jahr an die Wedau zurück und erhält einen Vertrag für die kommende Spielzeit 2022/23 mit Option. Beim Spielverein wird der 25-Jährige mit der Rückennummer 29 auflaufen.

Amafuma.de wird herausgegeben von Heiko van der Velden und ist ein offiziell eingetragens Magazin bei der Deutschen Nationalbibliothek in Frankfurt am Main (ISSN 2625-7807)

Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers.